Doppellinie

1999    Hilfe, viel z’viel Weiber
von Erfried Smija

 Florian Haimerl feiert seinen 60. Geburtstag. Ein bisschen wehmütig ist ihm schon zumute, weil seine Frau Maria nicht dabei ist, die er vor einem Jahr durch einen Verkehrsunfall verlor. Doch hat er sich inzwischen abgefunden mit dem Alleinsein. Da er – wie’s so schön heißt: aus Rationalisierungsgründen – mit dem Arbeiten aufhören musste und eine passable Rente kriegt, geht’s ihm eigentlich recht gut. Nur platzt justament an diesem gemütlichen Feiertag eine Schar Gratulantinnen ins Haus, die es allesamt auf ihn abgesehen haben. Zwei von ihnen bringen auch noch ihren halb erwachsenen Nachwuchs mit. Die ungebetenen Gäste verwandeln binnen kurzem das Haimerl-Heim in ein Tollhaus! Florian ist dem Anprall von soviel zuckersüßer Zuwendung nicht gewachsen - zumal, weil die ‚Holden’ andererseits beim lautstarken Streiten untereinander eine unglaubliche Ausdauer entwickeln... Auch die Resi, seine Nachbarin, ist mit ihrem Latein am Ende, wie man ‚die Weiber’ wieder losbringt. Da springt zum Glück der Verlobte von Irmi, ihrer Tochter, ein: Der ist Arzt und rettet den entnervten Florian mit einer grandiosen Idee...

 

Rollen                                                             Spieler

Florian Haimerl, Witwer.................................. Hubert Schuster
Lisa Bergmann, Florians Cousine......................Lisbeth Franz
Hilde Moosgruber, Florians Schwägerin ............Anita Donhauser
Didi, ihr Sohn..................................................Andreas Färber
Resi, eine fürsorgliche Nachbarin......................Heidi Schuster
Irmi, ihre Tochter.............................................Katja Färber
Lotte, Florians ehemaliger Kurschatten............Resi Dotzler
Susi, ihre Tochter............................................Marion Baumer
Bertl Bichler, Susis Freund und Arzt.................Uwe Wiesner

Bildergalerie vom Theaterstück: