Doppellinie

2010   Frauenpower
von Bernd Gombold

Der Bürgermeister einer ländlichen Gemeinde, muss sich mit einer neuen, ungewohnten Situation im Endspurt des Gemeinderatswahlkampfes herumschlagen.
Wie der Titel des Stückes schon vermuten lässt, spielen die Frauen eine ganz entscheidende Rolle im aktuellen Wahlkampf um die Sitze im Gemeinderat. Wenn es nach dem Willen des amtierenden Bürgermeisters gegangen wäre, hätte er, wie seit Jahren, wieder seine altbekannten Kumpane als Gemeinderäte um sich gehabt und sie hätten weiter in ihrer heilen Männerwelt nach Belieben schalten und walten können. Die Gemeindepolitik ist ihren Frauen aber schon länger ein Dorn im Auge, vermuten sie doch nicht ganz zu unrecht, dass dabei manchmal heftig über die Stränge geschlagen wird. Man munkelt zum Beispiel von regelmäßigen Besuchen eines anrüchigen Nachtlokals des „rosaroten Panters“ nach den Sitzungen und von Kulturaustausch des Gemeinderats ausgerechnet auf der Reeperbahn in Hamburg. Die Frauen wollen sich emanzipieren, sich so etwas nicht länger bieten lassen und die Männerherrschaft im Gemeinderat brechen. Also gründen sie kurz entschlossen eine eigene Wahlgruppierung und stellen eine reine Frauenliste mit einem eigenen Wahlprogramm auf. Dieses Programm prangert die Sünden des bisherigen Gemeinderats an. Das erfreut die Lokalpresse, die ihre Zeitungen mit den Enthüllungen füllt und in Umfragen den Frauen mehr als die Hälfte der Sitze im Gemeinderat prognostiziert. Dies ist Grund genug für Bürgermeister Heinz Gscheiderl, den Vormarsch der Damen zu stoppen und dazu ist ihm jedes Mittel recht.

Bildergalerie vom Theaterstück: